telegate-Richtlinien zum AdWords-Anzeigeninhalt

Für die im Folgenden aufgeführten Themen ist die Veröffentlichung von Google AdWords-Anzeigen nur bedingt möglich bzw. nicht zulässig. Sofern keine Ausnahmeregelung dazu besteht, werden Aufträge aus diesen Geschäftsfeldern nicht angenommen. Hierbei ist allein der Charakter der angebotenen Dienstleistungen und Produkte sowie der Zielseite für die Einschätzung von Seiten der der telegate AG oder telegate MEDIA AG entscheidend. Eine Anzeigenveröffentlichung setzt die generelle Jugendfreiheit der zu bewerbenden Inhalte voraus.

Wissenschaftliche Hilfsmittel
Werben Sie nicht für wissenschaftliche Hilfsmittel.

Hilfsmittel zum Bestehen von Drogentests
Werben Sie nicht für Hilfsmittel zum Bestehen von Drogentests.

Alkohol
Werben Sie nicht für unzulässige Alkoholprodukte
Hochprozentiger Alkohol und Spirituosen:
Anzeigen, mit denen hochprozentiger Alkohol und Spirituosen direkt beworben werden, sind nicht gestattet. Das bedeutet, dass hochprozentige Alkoholprodukte weder in Anzeigen noch auf Websites beworben werden dürfen. Allerdings können Anzeigen für hochprozentige Alkoholprodukte und Spirituosen mit dem Zweck des Brandings ausgerichtet werden.
Bier:
Anzeigen für Bier sind gestattet, sofern diese auf Länder ausgerichtet sind, in denen laut Gesetzgebung derartige Werbung legal ist.
Wein und Sekt:
Die Werbung für Sekt und Wein ist zulässig, sofern diese Werbung in der Zielregion gesetzlich nicht untersagt ist.
Alle Alkoholprodukte:
Im Vorfeld einer Anzeigenveröffentlichung muss der telegate AG oder telegate MEDIA AG eine unterschriebene "Erklärung für die Bewerbung von Alkohol durch die Zusatz-Option Google AdWords" vorliegen.

Anabolische Steroide
Werben Sie nicht für anabolische Steroide.
Unabhängig vom Anspruch auf Legalität des Inserenten ist Werbung für anabolische Steroide, muskelaufbauende Präparate sowie Steroide für Bodybuilding und Werbung ähnlichen Inhalts nicht gestattet.

Diskriminierung und Gewalt
Anzeigen, die Gewalt fördern und sich gegen eine geschützte Gruppe aussprechen, sind nicht zulässig.

Massenmarketing
Werben Sie nicht für Massenmarketingprodukte.

Urheberrecht
Werben Sie nicht ohne Genehmigung für urheberrechtlich geschützten Content.

Produktfälschungen
Bewerben Sie keine gefälschten Produkte.

Auf Dateneingabe spezialisierte Zweigunternehmen
Werben Sie nicht für auf Dateneingabe spezialisierte Zweigunternehmen.

Dialer
Werben Sie nicht für dialer-bezogene Produkte.

Drogen und Drogenzubehör
Werben Sie nicht für Drogen oder Drogenzubehör.

E-Gold
Werben Sie nicht für E-Gold oder damit in Zusammenhang stehende Produkte.

Gefährdete Tierarten
Werbung für Produkte, zu deren Herstellung gefährdete oder bedrohte Tierarten verwendet werden, ist nicht gestattet.

Begleitservices
Werben Sie nicht für Begleitservices.

Massageservices mit implizierter Intimität
Werbung für Massageservices mit implizierter Intimität oder ähnlichen Inhalten ist nicht gestattet. Hierunter fallen beispielsweise jegliche Formen von Tantramassagen oder Massagen mit vergleichbarem Charakter.

Gefälschte Dokumente
Werben Sie nicht für gefälschte Dokumente.

Feuerwerkskörper und pyrotechnische Sprengkörper
Werben Sie nicht für Feuerwerkskörper oder pyrotechnische Sprengkörper.

Glücksspiele
Werbung für Online-Glücksspiele oder ähnliche Websites ist nicht gestattet.

Hacking
Werben Sie nicht für Hacking.
 
Gesundheitsbezogene Angaben und Wunderheilungen
Werben Sie nicht für Wunderheilungen.

Künstliches Steigern der Klicks oder Impressionen auf Anzeigen
Künstliches Steigern der Klicks oder Impressionen auf Anzeigen ist nicht gestattet.

Handy-Dienstleistungen
Anzeigen für Handy-Dienstleistungen sind eingeschränkt.
Wir erlauben Anzeigen für Handy-Dienstleistungen nur auf Grundlage der hier angeführten Bedingungen. Die Handy-Dienstleistungen umfassen unter anderem Websites mit Werbung für Klingeltöne, Wallpapers, Textnachrichten zu Prognosen, Tipps zum Thema Liebe, Nachrichten, Quizspiele zu Persönlichkeiten und weitere Unterhaltungsdienstleistungen.
Für alle Arten von Handy-Dienstleistungen gilt: Auf der beworbenen Website muss der Preis der Handy-Dienstleistung klar und deutlich angezeigt werden. Des Weiteren müssen alle unten aufgeführten relevanten Website-Elemente in einem gut sichtbaren Bereich auf der Webseite angezeigt werden sowie leicht auffindbar, lesbar und verständlich sein.

Für Abonnementdienstleistungen:
Der Anzeigentext muss den Preis der Dienstleistung sowie den Abrechnungszeitraum (z. B. wöchentlich oder monatlich) enthalten.
Sie müssen ein deutlich sichtbares Kontrollkästchen oder einen anderen eindeutigen Mechanismus bereitstellen, damit Nutzer den Preis und die Inanspruchnahme der Abonnementdienstleistung wissentlich bestätigen können. Dieses Kontrollkästchen bzw. dieser Mechanismus muss sich auf der ersten Seite Ihrer Website befinden, auf der Nutzer persönliche Daten eingeben. Ohne vorherige Einwilligung dürfen keine weiteren Schritte möglich sein.

Für persönliche Daten:
Falls Nutzer auf Ihrer Website zur Übermittlung persönlicher Daten aufgefordert werden (z. B. Name oder Telefonnummer), müssen Preis und Abrechnungszeitraum (z. B. wöchentlich oder monatlich) deutlich sichtbar auf der ersten Seite Ihrer Website angezeigt werden, auf der Nutzer ihre persönlichen Daten eingeben.

Für Anmeldungen über Textnachrichten:
Falls Nutzer bei der Anmeldung zu Ihrem Dienst einen Code als Textnachricht senden, müssen Preis und Abrechnungszeitraum klar und deutlich neben dem Code angezeigt werden.
Arzneimittelhersteller dürfen Ihre Werbung nur auf die USA, die den USA zugehörigen Gebiete (Amerikanisch-Samoa, Guam, Puerto Rico, Jungfern-Inseln) und auf Kanada ausrichten. Außerhalb dieser Regionen sind Keywords, Kampagnen und Websites mit Markenbezug, die im Zusammenhang mit Arzneimitteln stehen, nicht zulässig. Dies gilt auch für informative Kampagnen, die ausschließlich auf Mediziner ausgerichtet sind.

Verschreibungspflichtige Arzneimittel und ähnliche Inhalte
Die Werbung für verschreibungspflichtige Arzneimittel und ähnliche Inhalte unterliegt Einschränkungen. Es kann nicht für einzelne Arzneimittel geworben werden.
Eine Anzeigenveröffentlichung für Stand- oder Online-Apotheken ist prinzipiell möglich.
Im Vorfeld einer Anzeigenveröffentlichung für Stand- oder Online-Apotheken muss der telegate AG und telegate MEDIA AG eine unterschriebene "Erklärung für Online-Apotheken" vorliegen.  Darüber hinaus sind Online-Apotheken dazu verpflichtet eine Kopie der Erlaubnis zum Arzneimittelversand i.S.d. § 11a ApoG bei der telegate AG oder telegate MEDIA AG einzureichen.

Prostitution
Werben Sie nicht für Prostitution.

Betrug/Sammlung von persönlichen Informationen
Verwenden Sie keine Phishing- oder andere betrügerische Verfahren.

Heikle Themen
Anzeigen zu heiklen Themen sind Einschränkungen unterworfen.

Sexuelle Inhalte
Sexuelle und nicht jugendfreie Inhalte sind nicht bewerbbar.

Nicht jugendfreie Inhalte mit eindeutig medizinischem Hintergrund
Bei nicht jugendfreien Inhalten mit eindeutig medizinischem oder therapeutisch motiviertem Hintergrund ist in Einzelfällen nach eindringlicher Prüfung durch Google sowie die telegate AG oder telegate MEDIA AG eine Veröffentlichung möglich.

Spendensammlung
Die Sammlung von Spenden ist nicht gestattet.

Vorlagen-Websites für Werbenetzwerke
Werben Sie nicht für Vorlage-Websites für Anzeigen-Werbenetzwerke wie AdSense.

Tabak und Zigaretten
Unterlassen Sie Werbung für Tabak und Zigaretten.

Wirtschaftssanktionen und "Restricted Party"
Anzeigen, die gegen Wirtschaftssanktionen der Regierung verstoßen, sind nicht zulässig.

Produkte zur Manipulation im Straßenverkehr
Werben Sie nicht für Produkte zur Manipulation im Straßenverkehr

Inakzeptable Geschäftspraktiken
Werben Sie nicht für Websites oder Geschäftsmodelle von niedriger Qualität.

Waffen
Die Werbung für Waffen ist nicht gestattet.

Verstöße gegen Webmaster-Richtlinien
Keine Werbung für unzulässige Webmaster-Techniken